· 

Rumo und seine beste Feindin

Unseren Dobermann Rumo haben wir kurz bevor wir auf Hof-Sonnenweide zogen aus dem Tierheim Wiener Neustadt zu uns geholt. Ich war damals dort um meine Schwester, die im Tierheim als Tierpflegerin arbeitete, zu besuchen und zurück kam ich mit einem neuen Hund. Lara, unsere Dalmatiner-Labrador Mischlingshündin gewöhnte sich schnell an den neuen Mitbewohner und so zogen wir dann mit den beiden Hunden auf Hof-Sonnenweide.

 

Von Beginn an gab es keine Probleme mit den Hunden und den andern Tieren die so nach und nach auf dem Hof kamen. Katzen hatten wir sowieso immer schon, auch in unserem alten zuhause in Klosterneuburg. Ich glaube das sich die Hunde mit den anderen Tieren gut verstehen liegt an der Einstellung von Andi und mir. Wir hatten nie den geringsten Zweifel das es so sein würde und deshalb hat es auch funktioniert.

 

Eigentlich ist es eher so das die Hunde in der Rangordnung ganz unten sind. Vor allem dem Geflügel weichen Lara und Rumo aus, sogar wenn es ums Fressen geht. Nicht nur die Hähne verteidigen ihr Futter, auch die Hennen haben keine Scheu ihren Platz zu verteidigen. Die Gänse sind sowieso total wehrhaft und sobald Elvira die Chefgans nur in ihre Richtung blickt verziehen sich Lara und Rumo in eine sichere Ecke oder hinter meinen Rücken.

 

Besonders lustig zu beobachten sind aber Rumo und eines unserer Pfauenweibchen. Da hat sich so eine Art Feindschaft von ihrer Seite her entwickelt die nun schon über zwei Jahre geht. Die Pfauendame hält sich besonders gerne vor unserer Eingangstüre und dem dort befindlichen Windfang auf. In der Früh, wenn ich die Hunde rauslasse, steht sie meist schon da und wartet auf Rumo. Dem trippelt sie dann in Drohhaltung ein paar Schritte hinterher obwohl er ihr nie etwas getan hat und wenn er nicht schnell genug ist pickt sie ihn ins Hinterteil. Manchmal sind die beiden auch ganz vertieft ins „Bock schauen“. Sie umkreist ihn und dabei lassen sie sich gegenseitig nicht aus den Augen. Rumo ist eindeutig der passive Teil, sie der aggressive Part. Hab ich übrigens schon erwähnt das Rumo ein Dobermann ist? 

 

Vor einigen Tagen hab ich Rumo gesucht und ein paar Mal gerufen. Gefunden habe ich ihn dann im Windfang, hinter der Abteilung die unser Geflügel davon abhalten soll vor unserer Eingangstür hinzukacken. Er saß da wie im Gefängnis und das Pfauenweibchen davor. Ein unglaublicher Anblick wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Dobermann Rumo in Gefangenschaft einer Pfauendame. 


Wenn du Freude an den Geschichten über die Bewohner von Hof-Sonnenweide hast und unsere Arbeit schätzt, kannst du das gerne mit einem Wertschätzungsbeitrag zeigen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0