Die sozialen Hühner

Tristan

Wenn die Menschen Tristan unseren Truthahn das erste Mal sehen, dann wird vielen klar warum im Handel gerne der Ausdruck „Edelpute“ verwendet wird. Stolz schreitet er über den Hof, und obwohl er sich vor langer Zeit einen Zeh gebrochen hat, sieht das tatsächlich edel aus. Tristan ist schon sehr lange bei uns am Hof und wird schön langsam ein älterer Herr und mag es gerne ruhig und friedlich. Das geht soweit, dass er sich immer wieder zwischen streitende Hähne stellt, wenn diese wieder mal beschließen die Rangordnung zu klären. Schon nach kurzer Zeit lassen die Hähne ihre Scharmützel wieder bleiben und Tristan zieht sich wieder zurück in den Hintergrund. 
Patenschaft für Tristan übernehmen


Hühner & Hähne

Auch bei Hühner in Bio-Freilandhaltung lässt die Produktion von Eiern nach einem Jahr nach und das bedeutet dann ihr Ende. Bevor der LKW kommt um die Hühner abzuholen, und sie ihrem Schicksal als Suppenhüher zuzuführen, kaufen wir so viele wie möglich heraus, und bringen sie auf Hof-Sonnenweide wo sie ihren Lebensabend in völliger Freiheit genießen können.  Anfangs sind viele noch recht scheu, und bewegen sich kaum weg vom Stall. Aber schon nach kurzer Zeit wandern die klugen und neugierigen Tiere auf dem ganzen Hof herum. Manche ziehen es dabei vor alleine zu bleiben, andere wiederum schließen feste Freundschaften und sind zu zweit oder zu dritt unterwegs. Dass Hühner Schmetterlinge im Flug, und manchmal sogar Mäuse fangen ist den wenigsten bekannt. Besonders rührend ist es die Hühnermamas mit ihren Küken zu beobachten, wenn sie ihnen die große weite Welt bei uns am Hof zeigen.

 

Mittlerweile haben wir auch mindestens 7 Hähne die sich untereinander aber tolerieren, und  zum Teil auch richtig gut verstehen. Der Grund dafür ist, dass sich unsere Hühner auf dem gesamten Gelände frei bewegen können (ca. 3,5 ha). Wenn es Streiterein gibt, weichen sich die Tiere einfach aus und es kommt kaum zu Kämpfen, solange es genügend Mädels für jeden Hahn gibt. Jeder Hahn baut sich seinen eigenen Harem auf, mit dem er herumzieht, ihnen die besten Futterstellen zeigt, und sie vor Gefahren warnt und beschützt. 

   

Patenschaft für ein Huhn übernehmen


Was wir den Hühnern und Tristan bieten:

  • Völlige Bewegunsfreiheit am ganzen Hof und darüber hinaus
  • Sandplätze für ein Bad
  • Wald für den Schatten
  • Einen Misthaufen mit leckeren Kompostwürmern
  • Wiesen mit Gras
  • Ungestörtes Sozialverhalten untereinander
  • Körnerfutter
  • Sicherer und sauberer Schlafplatz
  • Möglichkeit Nachwuchs auszubrüten und aufzuziehen 
  • Tierarzt nach Bedarf