· 

Hunger.....

Boris, obwohl schon ein ausgewachsener junger Ziegenbock ist immer noch unser Baby. Er kam mit ca. 10 Wochen, als eine auf Menschen geprägte Ziege zu uns. Mittlerweile lebt er schon seit dem Frühling komplett bei den anderen fünf Ziegen im großen Gehege mit Wald, Steilhang, großer Wiese und zwei Unterständen. 

 

Als es jetzt aber ein paar Nächte hindurch so richtig schneite, regnet und dabei noch kalt war hat Boris uns gezeigt das er lieber wieder in der Scheune schlafen würde. Dort hat die ersten Monate seines Lebens immer die Nacht verbracht zusammen mit den Enten, Gänsen unserem Truthahn und den Nandus. Und weil er ja unser Liebling ist, haben wir ihm seinen Wunsch erfüllt und er lief schnurstracks zu seinen geflügelten Freunden in die Scheune. Als er noch klein war hatte er einen eigenen Verschlag, in dem jetzt aber die Nandus und zwei der Enten übernachten. Deshalb läuft Boris frei in der großen Scheune herum und sucht sich seinen eigenen Schlafplatz, verstreut dabei überall seine Ziegenpemmerl, knabbert Stroh und Heu an und versucht ins Futterkammerl einzubrechen. Das gelingt ihm zum Glück noch nicht, dafür kann er jetzt aber schon das große und schwere Scheunentor öffnen. 

Deshalb hat er mich als ich in der Früh etwas später als normal das Haus verließ, schon vor der Haustüre empfangen und Mitleid erregend durch die Absperrung beim Windfang geschaut. 

Den Tag verbringt er dann gerne wieder bei den anderen Ziegen draußen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0