· 

Fast Food für die Schweine

 

Neulich Abends rief mich Andrea Roschek, die Leiterin der Pannonischen Tafel an und erzählte mir verzweifelt das sie 200 kg Pommes Frittes bekommen habe und nicht wisse was sie damit tun soll. Zum Wegschmeißen wie alle Lebensmittel viel zu schade aber weil es Großpackungen sind auch viel zu viel für eine Verteilung in Haushaltsmengen. Ich überlegte kurz welche Tiere bei uns wohl an Pommes Frittes Freude hätten und kam rasch auf unsere Schweine. Allerdings sind unsere vier Schweine sehr heikel. Im Gegensatz zu Obst, das sie lieben, verweigern unsere Schweine rohes Gemüse und auch rohe Kartoffel. Selbst Topinambur, angeblich ein großer Leckerbissen für Schweine, verschmähen sie in roher Form. Trotzdem, um die Pommes wäre es schade gewesen und so beschloss ich eben täglich einen großen Topf der Erdäpfeln für die Herrschaften zu kochen. 

 

Mit dem Auto voller Junk Food kam ich am Hof an. Zum Glück sind die Pommes gekühlt und nicht tiefgefroren haltbar und außerdem nicht vorfrittiert. Das beruhigte meine schlechtes Gewissen den Schweinderln gegenüber sehr. Ich hätte sie ungern mit fetttriefenden Erdäpfeln gefüttert. Zu meiner großen Erleichterung schmecken ihnen die Pommes Frittes auch roh und ich erspare mir das Kochen. Nur mit unseren Hunden muss ich aufpassen, die beiden Gierschlunde fressen so gut wie alles und die Pommes schmecken ihnen mindestens genauso gut wie den Schweinen. Im Gegensatz zu diesen haben sie aber kein Sättigungsgefühl.  Sobald ich nicht achtgab, hatten sie sich schon ein Maul voll geholt und hinuntergeschlungen. Auch das Geflügel ist recht begeistert und so futtern jetzt Schweine, Hühner und die Pfauen leckeres Fast Food das sonst im Müll gelandet wäre. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0