· 

Strohteppich für die Schweine

Unsere vier Schweine, Ferdinand der Mangalitza Eber, Gloria, die älteste, rosafarbene Schweindedame und die beiden schwarzen Hängebauchschweine Charlotte und Beauty können sich auf dem gesamten Gelände von Hof-Sonnenweide frei bewegen. Früher, als sie noch jung waren, haben sie das auch ausgenützt. Sie waren auf der Wiese unterwegs, im Wald um dort nach Eicheln zu graben und im Hof haben sie sich die Sonne auf die Schweinebäuchlein scheinen lassen. Je älter sie werden desto fauler werden sie und desto weniger bewegen sie sich. Meist kommen sie zum Frühstück heraus, futtern, und begeben sich  dann wieder in ihre Hütte zum Kuscheln und schlafen. Im Sommer ist es etwas besser, da gehen sie auch mal auf die Wiese grasen oder im Hof spazieren, im Winter sieht man sie wirklich fast nur in der Früh wenn es Futter gibt. 

 

Wenn Besucher unsere Schweinegehege und den Gatsch darin sehen glauben sie meist das sich die Tiere in dem Schlamm sehr wohl fühlen. Und tatsächlich, wenn man irgendwo Schweine in Freilandhaltung sieht oder in Tierparks ist es immer so das dort wo Schweine zu Hause sind auch alles voller Matsch und Schlamm ist. Nach meinen Beobachtungen sind die Schweine zwar die Verursacher des schlammigen Bodens, sie halten sich darin, mit Ausnahme eines ausgiebigen Bades im Sommer, nicht gerne auf. Das Schlammbad im Sommer dient der Abkühlung und dem Schutz vor lästigen Insekten. 

 

Die Schweine wühlen mit ihren überaus starken und zugleich sensiblen Rüsseln den Boden auf der Suche nach Nahrung auf. Mit ihren Klauen verdichten sie jedoch den Boden und zwar meist bis zur wasserundurchlässigen Lehmschicht wie das bei uns auf Hof Sonnenweide der Fall ist. Dadurch läuft das Regen- oder Schmelzwasser nicht mehr ab sondern bleibt oft tagelang im Gehege stehen und bildet große Lacken bzw. einen richtigen Sumpf in dem es mir oft die Stiefel auszieht wenn ich durch muss. Momentan war es auch wieder so schlimm das die Schweine fast schwimmen müssen um zum Frühstück auf den trockenen Boden zu kommen. 

 

Deshalb haben wir ihnen jetzt einen Rundballen Stroh als Teppich bis zum Hof aufgeschüttet. Frisches Stroh mögen sie besonders gerne auch in ihrer Hütte. Sie bauen sich dann wie Kinder Höhlen und wühlen sich ganz hinein. Oft schaut dann nur mehr der Rüssel heraus und manchmal kann man nur noch anhand der Schnachlaute orten wo ein Schwein unter dem Stroh schläft.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0