· 

Ein paar Worte zu Boris....und zu Fehlprägung

Boris unser kleiner Ziegenbock ist momentan der Star auf Hof-Sonnenweide. Ich weiss oft gar nicht welches Foto ich jetzt posten soll, weil er alle 5 Minuten wieder etwas unglaublich Niedliches anstellt oder sich putzig benimmt.

So lieb das auch alles ist, Boris ist fehlgeprägt.  Auf Hof-Sonnenweide versuchen wir den Tieren ein möglichst tiergerechtes Leben zu ermöglichen. In einer Herde, auf großen Flächen wo sie so weit wie möglich selbstbestimmt leben dürfen.

 

Bei Boris war das leider nicht möglich. Er kam mit 9 Wochen zu uns und hatte bis dato keine anderen Ziegen gesehen. Er wuchs, gerade in der Prägephase mit Menschen und wahrscheinlich auch mit Hunden auf und sieht sich daher selbst nicht als Ziege, sondern als Teil eines Menschen bzw. Hunderudels. V.a. geht es dabei um die Körpersprache, die Jungtiere und auch Menschen von ihren Müttern lernen.

 

Wir haben ihn sofort in ein Gehege benachbart zu der bestehenden Ziegenherde gegeben, damit sie sich aneinander gewöhnen können. So bald wie möglich hab ich den kleinen Ziegenbock auch unter Aufsicht zu den großen Ziegen gelassen, in der Hoffnung das er sich bald integriert. (Es ist nicht möglich eine junge Ziege (auch Schaf oder Schwein) einfach in eine bestehende Herde zu lassen weil die fremden Jungtiere nicht akzeptiert werden.)

Trotzdem blieb Boris ein Fremdkörper. Die erwachsenen Ziegen lassen ihn zwar in Ruhe aber er wurde bis dato nicht Teil der Herde. Auch er weiss nichts mit ihnen anzufangen und sondert sich immer ab. Nur Bessy, eine Ziege die ebenfalls erst viel später zu unserer Stammherde kam und auch leicht fehlgeprägt ist, beschäftigt sich manchmal mit ihm.  Es war aber bald klar das Boris sich im Ziegengehege einfach nicht wohl fühlt.

 

Deshalb haben wir nun bewußt beschlossen das es einfach so ist.  Er ist überglücklich wenn ich ihn herauslasse, beginnt sofort mit den Hunden zu spielen und fühlt sich pudelwohl in der Mensch-, Hunde,- Gänse und Entennachbarschaft. Ich möchte ihm das nicht mit "Zwang" abtrainieren und ihm zuschauen wie er unglücklich ist.

 

Wie kann man die Fehlprägung vermeiden wenn man ganz junge Ziegen (unmittelbar nach der Geburt) aufnimmt: UNBEDINGT so schnell wie möglich eine zweite junge Ziege dazu nehmen. Bei Manfred, dem Schaf das wir voriges Jahr bekommen haben als er einen Tag alt war, haben wir es so gemacht und Becky dazugekauft. Als die beiden Erwachsen waren konnten wir sie ohne Probleme in die Schafherde integrieren wo sie jetzt glücklich und schafgerecht leben. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0